Language:

Login 

Bitte auswählen: 

E-Finance

E-Business

Menü Menü

Kontakt

Übersicht

Zentrale
  • Deutsche Leasing AG
    Frölingstraße 15 - 31
    61352 Bad Homburg v. d. Höhe
  • +49 6172 88-00
Angebotsanfragen
  • Ob PKW, Maschinen oder IT - wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches gewerbliches Leasing- oder Finanzierungsangebot.
  • +49 6172 88-3200
  • Mo - Do 8:00 - 18:00 Uhr
    Fr 8:00 - 16:30 Uhr
Services des Geschäftsfeldes Mobility
  • Sie sind bereits Kunde des Geschäftsfeldes Mobility und haben Fragen rund um Ihre Mobilität? Wir stehen Ihnen gerne zur Seite.
  • Unfallschaden: +49 6172-88-2460
  • Fahrzeug: +49 6172-88-2488
  • Vertrag: +49 6172-88-2499

E-Mail

Sie erreichen unsere Zentrale unter +49 6172 88-00 oder füllen Sie das folgende Formular aus:

Captcha aktualisieren captcha
Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage, zum Beispiel per E-Mail, genutzt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Rückruf

Sie erreichen unsere Zentrale unter +49 6172 88-00 oder füllen Sie das folgende Formular aus:

Captcha aktualisieren captcha
Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage, zum Beispiel per E-Mail, genutzt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Finanzierungsanfrage

Sie erreichen unsere Zentrale unter +49 6172 88-00 oder füllen Sie das folgende Formular aus:

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage, zum Beispiel per E-Mail, genutzt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Vertrag

Sie erreichen unsere Zentrale unter +49 6172 88-00 oder füllen Sie das folgende Formular aus:

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage, zum Beispiel per E-Mail, genutzt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Mit einer speziellen Exportfinanzierung können Unternehmen gezielt ihre Marktchancen im Ausland stärken

Mit einer speziellen Exportfinanzierung können Unternehmen gezielt ihre Marktchancen im Ausland stärken

Konjunkturaufschwung in Sicht: Geschäftspotenziale erschließen, Ausfallrisiken minimieren

Wie lässt sich auch in herausfordernden Zeiten das Auslandsgeschäft ausbauen, ohne schwer kalkulierbare Ausfallrisiken einzugehen? Im Bereich der Exportfinanzierung bietet sich gerade für Mittelständler eine bewährte Lösung der Deutschen Leasing an.

Anhaltende Nachfrageschwächen in wichtigen Absatzmärkten wie China, nur zögerliche Fortschritte bei Lieferkettenproblemen, weiterhin hohe Kosten für Vorprodukte und Energie: Das Umfeld für die ausfuhrstarke deutsche Wirtschaft bleibt herausfordernd. Doch inzwischen gibt es zunehmend auch Signale, die für neue Zuversicht sprechen: So verbesserte sich nach Angaben des Ifo-Instituts Anfang des Jahres die Stimmung unter den hiesigen Exporteuren. Höhere Ausfuhren erwarten demnach in den kommenden Monaten unter anderem die Auto- und die Chemieindustrie.

Dazu passt auch, dass nach einer im Februar veröffentlichten Studie des Instituts für Weltwirtschaft Kiel (IfW) der gesamte Welthandel wieder Fahrt aufnimmt – und sogar vor einem längeren Aufschwung stehen könnte. Besonders für den deutschen und europäischen Außenhandel sehe es derzeit gut aus, so die IfW-Ökonomen.

Bildnachweis: iStock, metamorworks

In Kooperation mit

Logo des Kooperationspartners HANDELSBLATT MEDIA GROUP
Bildquelle: HANDELSBLATT MEDIA GROUP
Der Exporteur schließt mit seinem ausländischen Importeur einen Liefervertrag ab.
Bildquelle: AdobeStock, mrmohock

Mit Exportfinanzierung die Chancen auf Aufträge verbessern

Weitsichtige Unternehmen sollten daher rechtzeitig die Weichen für die Stärkung ihrer Auslandsaktivitäten stellen. Gerade in schwierigen Zeiten wie derzeit können hierbei spezielle Exportfinanzierungen einen wertvollen Beitrag leisten. Indem sie Chancen auf zusätzliche Ausfuhraufträge verbessern und gleichzeitig Ausfallrisiken minimieren. „Wir beobachten momentan, dass Importeure im Ausland aufgrund der wirtschaftlich unsicheren Zeiten ihre geplanten Investitionsentscheidungen oft hinauszögern“, sagt Michael Sobl, Global Head of Export Finance bei der Deutschen Leasing. „Insbesondere wenn es darum geht, viel Geld in die Hand zu nehmen und umfangreichere Kredite notwendig erscheinen, um beispielsweise eine Maschine oder Anlage zu kaufen.“ Sogenannte ECA-gedeckte Exportfinanzierungen können hier laut Sobl die Exportaussichten hiesiger Unternehmen wirksam verbessern.

ECA steht für Export Credit Agency – also Exportkreditagentur – und bezeichnet eine Institution, die im Auftrag eines Staates wie der Bundesrepublik Deutschland die Förderung von Exportgeschäften forciert. Dies wird durch die Übernahme von Kreditrisiken über spezielle Ausfallversicherungen ermöglicht. Solche Kreditausfallversicherungen schützen Unternehmen in erster Linie vor Zahlungsausfällen ihrer Kunden. Sie werden auch als Kreditversicherung bezeichnet und sorgen für verlässliche Zahlungsströme.

Angebot samt Finanzierung

Die Funktionsweise einer ECA-Finanzierung: Der Exporteur schließt mit seinem ausländischen Importeur einen Liefervertrag ab – gegebenenfalls inklusive Serviceleistungen.  Zusätzlich fragt der Exporteur bei seiner Hausbank oder zum Beispiel bei der Deutschen Leasing ein ECA-Finanzierungsangebot an, mit dem ein Teil des Auftragswertes finanziert werden soll.

„Mit unserem Finanzierungsangebot können die Kunden bereits mit ihrem Produktangebot an Interessenten im Ausland gleichzeitig auch eine passgenaue Finanzierungsoption mitliefern. So kann ein hiesiges Unternehmen einen Auftrag gewinnen, den es ohne diese spezielle Exportfinanzierung der Deutschen Leasing womöglich nicht erhalten hätte.''

Michael Sobl, Global Head of Export Finance bei der Deutschen Leasing

Während in der Vergangenheit in erster Linie Schwellen- und Entwicklungsländer im Fokus von ECA-Anfragen standen, in denen der lokale Versicherungsmarkt oft keine Absicherungsmöglichkeiten bietet, erleben Anbieter wie die Deutsche Leasing inzwischen vermehrt auch Nachfragen nach Exportfinanzierungen in europäische Länder.

Umfassende Betreuung vor Ort

„Wir begleiten unsere Kunden nahezu weltweit mit diesem Produkt. Auch in Übersee sind wir sehr stark vertreten“, sagt Finanzierungsprofi Sobl. „In Brasilien und in China haben wir beispielsweise 28 beziehungsweise 47 Mitarbeiter direkt vor Ort – und damit deutlich mehr als andere deutsche Finanzdienstleister. Das ist ein bedeutender Vorteil gegenüber unseren Wettbewerbern, von dem unsere Kunden profitieren können.“ Denn bei der ECA gedeckten Exportfinanzierung schließe die Deutsche Leasing den Kreditvertrag nicht mit dem deutschen Exporteur ab, sondern mit dessen Importkunden. Wichtig für den Anbieter der Exportfinanzierung sei daher, die in jedem Land unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen, lokalen Gegebenheiten und anderen Rahmenbedingungen optimal berücksichtigen zu können.

Das ECA-Angebot der Deutschen Leasing richtet sich vor allem an kleine und mittelgroße Unternehmen: „Denn als führendes herstellerunabhängiges Leasing-Unternehmen in Deutschland verfügt die Deutsche Leasing über eine Vielzahl von Kontakten zu hiesigen Exporteuren – gerade im Mittelstand“, erläutert Sobl. „Auch wenn wir Transaktionen bis circa 100 Million Euro darstellen können, bieten wir – anders als viele andere Banken – solch eine Exportfinanzierung bereits ab einem Geschäftsvolumen von einer Million Euro an“, betont der Fachmann. Neben der eigenständigen Abwicklung von Exportfinanzierungen kooperiert die Deutsche Leasing ebenso erfolgreich mit der AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbH (AKA), einem Spezialanbieter für Exportfinanzierungen mit mehr als 70 Jahren Geschäftserfahrung.

Mit dem gebündelten Know-how der beiden Finanzierungshäuser lassen sich auch ganz besondere Herausforderungen meistern: „Gerade wenn man wie die Deutsche Leasing auch Geschäfte mit vergleichsweise geringerem Volumen finanziert, arbeitet man im Ausland oft mit kleineren und mittelständischen Importeuren unserer deutschen Exportkunden, die sich im internationalen Geschäft nicht immer gut auskennen“, nennt Sobl ein Beispiel. Die umfassende Betreuung dieser Kreditnehmer sei daher besonders anspruchsvoll und setze die Begleitung durch erfahrene Spezialisten voraus.

Immer mehr Kunden wissen laut Sobl dieses Serviceangebot der Deutsche Leasing zu schätzen: „Obwohl wir erst vergleichsweise kurze Zeit und mit einem eher kleinteiligen Geschäft im Markt vertreten sind, belaufen sich die Finanzierungsanfragen in diesem Segment inzwischen bereits auf rund eine Milliarde Euro.“

Playbook_Energie_Header_600-320.jpg

Playbook: Energie - Wir müssen reden

Die rapid steigenden Preise und das knappe Angebot an fossilen Energieträgern und Strom haben in kürzester Zeit zu einer neuen Versorgungsrealität geführt. In unserem Playbook erfahren Sie, was das für Ihr Unternehmen bedeutet und wie Sie diese Transformation des Energiebereiches nutzen können, um so die Nachhaltigkeit Ihres Unternehmens zu verbessern.

Exportfinanzierung mit ECA: Gut sie zu haben – und nicht zu brauchen

Zu den grundsätzlichen Vorteilen einer ECA gedeckten Exportfinanzierung gehört insbesondere auch ihre Langfristigkeit, die dem Kreditnehmer im Ausland eine vorausschauende finanzielle Planung ermöglicht. Die Rückzahlung des für den Import in Anspruch genommenen Darlehens erfolgt in der Regel in gleichhohen Halbjahresraten. Dabei hängt der Tilgungsbeginn von dem im Exportvertrag vereinbarten Liefer- und Leistungszeitraum ab. Er setzt spätestens sechs Monate nach dem im Kreditvertrag vereinbarten Startpunkt ein. Die maximale Tilgungslaufzeit der Finanzierung ist dabei durch den staatlichen Kreditversicherer vorgegeben.

Nahezu jedes Land der Welt verfügt mittlerweile über solch eine staatliche Versicherung, um Ausfuhrgeschäfte gezielt zu fördern. In Deutschland ist der als Euler Hermes Bund bekannte „Bevollmächtigte des Staates“ mit der Durchführung des Deckungsinstrumentariums beauftragt, mithilfe dessen das Ausfallrisiko bei Exportgeschäften abgesichert wird.

Geschützt sind Exporteure so beispielsweise gegen politische Schadenstatbestände wie kriegerische Ereignisse oder die Beeinträchtigung des zwischenstaatlichen Zahlungsverkehrs, und wirtschaftliche Schadenstatbestände wie die Nichtzahlung oder gar Insolvenz eines Importeurs. Die Entschädigungssumme setzt sich aus den ausstehenden Geldforderungen des Kreditbetrages und Finanzierungsnebenkosten zusammen. Grundsätzlich trägt die ECA dabei 95 Prozent der Risiken, sofern alle Voraussetzungen für die ECA-Deckung erfüllt sind.

Details zu diesen Voraussetzungen und weitere Informationen zu ECA gedeckten Exportfinanzierungen erhalten Sie bei Ihrer Sparkasse oder direkt über die Deutsche Leasing.

Weitere Artikel

23.05.2024

Liquidität sichern

Die Liquidität zu sichern, gehört zu den wichtigsten Aufgaben von Unternehmen. Denn wenn selbst kein Geld mehr da ist, um die eigenen Rechnungen zu bezahlen, droht im schlimmsten Fall die Insolvenz. In Zeiten mit einem schwachen wirtschaftlichen Umfeld, wie wir sie gerade erleben, ist es deshalb umso wichtiger, immer den Überblick über Ausgaben, Einnahmen und den Cashflow zu haben:

16.05.2024

Tipps zur Steigerung Ihrer Energieeffizienz

Mit dem neuen Klimaschutzgesetz und steigenden Energiekosten nimmt  der Druck auf Unternehmen zu, energieeffizient zu werden. Jeder Tag mit veralteten Technologien und Prozessen kostet Ihr Unternehmen Geld. Wie Energieeffizienzmaßnahmen nicht nur Ihre Kosten senken, sondern auch Ihre Marktposition stärken können, lesen Sie hier:

08.05.2024

Brandheiße Sache

75 Prozent aller Rohstoffe in Deutschland könnten kreislauffähig sein. Doch der Aufbau der Kreislaufwirtschaft stockt – unter anderem deshalb, weil die Versicherung von Recyclinganlagen ein brandheißes Thema ist. Aber welche Lösungen gibt es, um das Risiko von Feuerschäden zu minimieren und so mit mehr Planungssicherheit nachhaltig zu wirtschaften?

Mehr anzeigen

Finanzierung anfragen

Sie haben bereits ein Investitionsvorhaben und möchten über die Herausforderungen oder mögliche Finanzierungslösungen für Ihr Anliegen sprechen? Dann senden Sie uns Ihre Nachricht. Wir tauschen uns gerne mit Ihnen aus.

*Pflichtfeld