Language:

Login 

Bitte auswählen: 

E-Finance

E-Business

Menü Menü

Kontakt

Zentrale
  • Deutsche Leasing AG
    Frölingstraße 15 - 31
    61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Angebotsanfragen
  • Ob PKW, Maschinen oder IT - wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Leasing- oder Finanzierungsangebot.
Hotline für Mobility-Kunden
  • In allen Fragen rund um Unfallschäden, Reparaturfreigaben, Auslieferungstermine bei Neufahrzeugen oder Fahrzeug-Rückgaben.

    Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr
  • Inland: 0800 3528800 24-Stunden-Service
  • Aus dem Ausland: +49 6172 88-2488
  • E-Mail senden

Wir sind für Sie da!


Vorstand der Deutschen Leasing

Brief des Vorstands für den Geschäftsbericht 2018/2019

Sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner der Deutschen Leasing,

insgesamt blicken wir auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr für die Deutsche Leasing Gruppe zurück, in dem wir unsere strategischen Vorhaben konsequent weiterverfolgt und in einigen Zielmärkten von größeren Abschlüssen profitiert haben. Dass wir unsere Entwicklung der vergangenen Jahre allerdings so fortsetzen konnten, ist mit Blick auf die äußeren Rahmenbedingungen keine Selbstverständlichkeit.

Im Geschäftsjahr 2018/2019 bewegten wir uns in einem Umfeld konjunkturellen Abschwungs auf nationaler wie internationaler Ebene. Die Auswirkungen einer Reihe weltpolitischer Ereignisse, die bereits im Vorjahr die politische und wirtschaftliche Agenda mitbestimmt hatten, schlugen sich konjunkturell nieder: Sei es der von den USA ausgehende Handelskonflikt, allen voran mit China, oder der ungewisse Ausgang des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union oder die fortgesetzte Niedrigzinspolitik der EZB. Die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten beeinflussten den Welthandel und die globale Investitionstätigkeit. Auch an der deutschen Wirtschaft ging die konjunkturelle „Eintrübung“ nicht spurlos vorüber. Nach fast einem Jahrzehnt ununterbrochenen Wachstums erlebten exportorientierte Branchen und insbesondere Schlüsselindustrien in Deutschland Gegenwind. Neben diesen Faktoren beschäftigten Themen wie die Digitalisierung, Übergangs- und Alternativtechnologien sowie die Nachhaltigkeitsdebatte deutsche Unternehmen.

Dass es uns dennoch gelungen ist, uns in diesem von Geschwindigkeit und Wandel geprägten Umfeld zu behaupten, verdanken wir neben der guten Binnenkonjunktur, vor allem im Bausektor, sicherlich auch der Stärke des deutschen Mittelstands, in herausfordernden Zeiten widerstandsfähig zu bleiben. Mehr denn je ist es für Unternehmen heutzutage aber auch eine Frage der Vernetzung auf verschiedensten Ebenen. Nur so können die Herausforderungen dieser Zeit angegangen, Synergien und Chancen sinnvoll und zukunftsfähig realisiert werden. Die Deutsche Leasing ist vernetzt aufgestellt, als Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und in Kooperationen mit Partnern aus Industrie und Handel. Gemeinsam behalten wir Veränderungen im Blick, stellen uns den Marktanforderungen und setzen Innovationskräfte für den deutschen Mittelstand frei. Für Ihr Vertrauen möchten wir uns bei Ihnen – unseren Kunden, der Sparkassen-Finanzgruppe und unseren Partnern – bereits an dieser Stelle bedanken. Unser Dank gilt auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im In- und Ausland, die mit ihrem hohen Engagement und ihrer Kompetenz zu diesem Erfolg im Geschäftsjahr 2018/2019 beigetragen haben. 
 

Erstmalig die 10-Milliarden-Euro Grenze überschritten

Mit einem Wachstum des Neugeschäfts um über 12 Prozent auf 10,3 Milliarden Euro konnten wir erstmalig die „10-Milliarden-Euro-Grenze“ überschreiten. Das Wirtschaftliche Ergebnis konnte erneut gesteigert werden und der Substanzwert, insbesondere von der aktuellen Neugeschäftsentwicklung profitierend, einen deutlichen Zuwachs verzeichnen. Das Eigenkapital entwickelte sich planmäßig positiv. Damit festigen wir erneut unser finanzielles Fundament, um eine kontinuierliche Weiterentwicklung und gezielte Zukunftsinvestitionen zu realisieren.
 

Geschäftsjahr 2018/2019 geprägt durch zufriedenstellendes Neugeschäft in der Breite und Großprojekte in einigen Segmenten

Die Verteilung des Neugeschäfts entlang der Geschäftssegmente nach Objektklassen war insgesamt durch einzelne Großprojekte gekennzeichnet. So können in einzelnen betreffenden Segmenten – wie Immobilien, Energie und Transport – bereits wenige Projekte einen relativ hohen Einfluss auf das Neugeschäftsvolumen nehmen. Erfahrungsgemäß gleichen sich diese Schwankungen über mehrere Perioden hinweg aus.

  • Im Segment Maschinen und betriebliche Einrichtungen konnten wir das Neugeschäft um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Dazu beigetragen haben sowohl unser inländisches Geschäft mit mittelständischen Kunden als auch unsere Auslandsaktivitäten. Zusammen mit unseren Auslandsgesellschaften begleiten wir Hersteller von Maschinen und Anlagen in deren internationale Absatzmärkte und unterstützen deutsche Unternehmen bei ihren Auslandsinvestitionen.
  • In einem wettbewerbsintensiven Umfeld haben wir ein Plus von zwei Prozent im Segment Straßenfahrzeuge erzielt, das neben dem PKW-Flottengeschäft insbesondere Nutzfahrzeuge umfasst. Auf Basis einer konservativen Restwertkalkulation im Geschäftsjahr 2018/2019 konnten trotz anhaltender Dieselthematik weiterhin positive Ergebnisse bei der Verwertung erreicht werden. Die Entwicklungen von neuen Antriebstechnologien und Mobilitätskonzepten begleiten wir aktiv. Seit Herbst 2019 bietet die Deutsche Leasing ihren Kunden ein Komplettpaket zur E-Mobilität inklusive Ladeinfrastruktur an.
  • Unsere durch Großgeschäfte geprägten Segmente haben sich mit Blick auf das anteilige Neugeschäft unterschiedlich entwickelt: Während bei Immobilien der Vorjahreswert mit rund sechs Prozent unterschritten wurde, konnte bei Energie und Transport der Anteil am Neugeschäft mit 13 Prozent mehr als verdoppelt werden. Im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) wurden gleich mehrere großvolumige Projekte abgeschlossen, die zur positiven Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr in diesem Segment beigetragen haben. Im Bereich Energie sind die Änderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes weiterhin spürbar, wenn auch weniger dämpfend als noch im Vorjahr.
  • Im Segment Informations- und Kommunikationstechnik lag das Neugeschäft um 16 Prozent über dem Vorjahresniveau. Unsere Spezialisierung und strategische Fokussierung liegt hier im Projektgeschäft. Darauf richten wir auch unsere Partnerschaften mit größeren Softwareherstellern und IT-Dienstleistern aus.
     

Beteiligungen setzten stabile Entwicklung fort

Die Deutsche Factoring Bank erreichte im Jahr 2019 einen Factoringumsatz von 18,2 Milliarden Euro und konnte somit das erfolgreiche Vorjahresniveau halten. Mit einem Anteil von rund 27 Prozent des Umsatzvolumens gewann das Import- und Exportfactoring weiter an Bedeutung. In Kooperation mit den Sparkassen bietet die Deutsche Factoring Bank mittelständischen Kunden umfassende Lösungen in der Forderungsfinanzierung und dem Forderungsmanagement an. Fast 90 Prozent der im vergangenen Geschäftsjahr neu abgeschlossenen Verträge wurden durch Sparkassen vermittelt. Ein Großteil der Verträge entfielen auf das Produkt S-Compact, welches sich speziell an kleinere Firmen- sowie Gewerbekunden der Sparkassen richtet.

Die Bad Homburger Inkasso konnte zahlreiche neue Kunden, insbesondere aus der Wohnungs- und Energiewirtschaft, hinzugewinnen und ist nun für über 1.100 Mandanten tätig – darunter auch mehr als 300 Sparkassen und weitere Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe. Als ein assoziiertes Unternehmen der Deutsche Leasing Gruppe bietet die Bad Homburger Inkasso Lösungen rund um notleidende Forderungen sowie die marktgerechte Verwertung von mobilen und immobilen Sicherheiten für ihre Gesellschafter, für die Sparkassen sowie weitere Unternehmen und Institutionen an.

Die S-Kreditpartner konnte auch 2019 ihren Wachstumskurs erfolgreich fortsetzen. Mit einem Kreditvolumen von über 8 Milliarden Euro und mehr als 180 Vollkooperationssparkassen konnte das Joint Venture der Deutschen Leasing mit der Landesbank Berlin/Berliner Sparkasse seine Position als Produktspezialist für Fahrzeug- und Konsumentenkredite in der Sparkassen Finanzgruppe weiter ausbauen. Über 330 Sparkassen nutzen das Online-Produktangebot S Kredit-per-Klick.
 

Strategische Entwicklung im Geschäftsjahr 2018/2019 weiterverfolgt

Den eingeschlagenen Pfad unserer Unternehmensstrategie „Deutsche Leasing 2025“ haben wir im Geschäftsjahr 2018/2019 mit vielfältigen Maßnahmen konsequent weiterverfolgt.

Mit Blick auf die verstärkte Integration unseres Leistungsangebots in die Sparkassen-Finanzgruppe haben wir insbesondere unsere Rolle im Geschäfts- und Gewerbekundensegment weiter auf- und ausgebaut. Seit Ende des Geschäftsjahres 2018/2019 bietet die Deutsche Leasing den Geschäfts- und Gewerbekunden der Sparkassen neben den bekannten Leasing- und Mietkauf-Produkten einen einfachen und flexiblen Gewerbekredit („S-Gewerbekredit“) zur Finanzierung von Ausrüstungsinvestitionen bis zu einem Wert von 70.000 Euro an. Zusätzlich wurde die Entwicklung digitaler Angebote über Online-Kanäle der Sparkassen für mittelständische Kunden fortgesetzt.

Unsere internationalen Aktivitäten in weltweit 22 Ländern neben Deutschland intensivierten wir in Zusammenarbeit mit den Sparkassen und unseren Partnern aus Industrie und Handel. Das Beispiel Brenner-Basistunnel – mit der künftig längsten unterirdischen Eisenbahnverbindung der Welt – steht für unsere länderübergreifende Vernetzung, auch in Bezug auf komplexere Großprojektfinanzierungen und spezielle Investitionsobjektwünsche unserer Kunden und Partner.

Innerhalb der Deutschen Leasing sind wir weitere Schritte hinsichtlich der Digitalisierung und Automatisierung gegangen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden die Grundlagen für den Einsatz von robotergesteuerten Prozessautomatisierungen (RPA) geschaffen. Ab dem Geschäftsjahr 2019/2020 sollen erste RPA-Anwendungen zum Einsatz kommen, um Prozesse gezielt effizienter zu gestalten.

Unserer strategischen Ausrichtung folgend, haben wir innovative und zinsunabhängige Dienstleistungen weiterentwickelt. Die in einer gruppenweiten Einheit gebündelten Versicherungsaktivitäten für Sparkassen und Kunden konnten zusätzliche Ertragspotenziale im In- und Ausland realisieren.

Um für die Finanzierung des geplanten Wachstums noch breiter aufgestellt zu sein, haben wir im vergangenen Geschäftsjahr einen ABS-Bond mit einem Transaktionsvolumen von 750 Millionen Euro aufgelegt und als Neuemittent erfolgreich am Markt platziert. Damit haben wir vor dem Hintergrund einer unverändert und anhaltend stabilen Finanzlage der Deutsche Leasing Gruppe unsere gesicherte und diversifizierte Finanzierungsbasis und den Kreis der Investoren nochmals ausgebaut.
 

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019/2020

Um unsere Vorhaben der „Deutsche Leasing 2025“ noch fokussierter und schneller realisieren zu können, haben wir zu Beginn des Geschäftsjahres 2019/2020 ein Handlungs- und Investitionsprogramm eingeleitet. Mit diesem umfassenden Programm ist die Grundlage für die Weiterentwicklung der Gruppe hin zur Digitalen Deutschen Leasing gelegt. Bereits im Jahr 2017 waren wir mit der Gründung der Digital Innovation Unit Vorreiter, innovative Geschäfts- und Kundenmodelle für die Asset-Finance-Branche zu entwickeln. Mit dem Handlungs- und Investitionsprogramm gehen wir jetzt die nächsten Schritte. Neben der Modernisierung der IT und der effizienteren Gestaltung eigener Produkte und Prozesse werden wir den Auf- und Ausbau digitaler und zinsunabhängiger Geschäftslösungen fortsetzen sowie eine noch engere Verzahnung mit den Sparkassen im In- wie Auslandsgeschäft fokussieren. Unsere verschiedenen Wachstumsfelder stehen damit im Einklang.

Dazu gehört, die Digitalisierung von Produkten, Prozessen und Serviceangeboten auf Basis bisher gesammelter Erfahrungen aus Pilotprojekten und mit Blick auf Markt- und Kundenanforderungen konsequent weiterzuverfolgen. Sowohl die Erschließung von Online-Vertriebskanälen als auch die Entwicklung von webbasierten, auf die spezifischen Bedürfnisse der Kunden abgestimmte Plattformen und neue Geschäftslösungen stehen dabei für uns im Fokus.
 
Im Verbund mit den Sparkassen wollen wir unsere führende Rolle als Partner des deutschen Mittelstands auch in einer digitalen Welt weiter festigen und ausbauen. Um die gegebenen Marktpotenziale der Sparkassen-Finanzgruppe insbesondere für die Geschäfts- und Gewerbekunden noch zielorientierter heben zu können, werden wir Prozesse, Systeme und Angebote wie den S-Gewerbekredit ganzheitlich und digital weiterentwickeln.

Im internationalen Geschäft bieten sich uns nicht zuletzt durch die hohe Exportorientierung der deutschen Wirtschaft in Verbindung mit unserer breiten Auslandspräsenz gute Marktchancen. Unser Geschäft in der DACH-Region wollen wir in den nächsten Jahren weiter stärken und ausbauen. Hierzu werden wir im Geschäftsjahr 2019/2020 unter anderem eine neue Landesgesellschaft in der Schweiz etablieren. Zur Ausweitung unseres Produktportfolios werden wir zudem unser ECA (Export Credit Agency) gedecktes Geschäft gezielt weltweit weiter forcieren. Dabei beabsichtigen wir, unseren Kunden, den Sparkassen und deren Kunden auch Finanzierungslösungen für Geschäfte mit einem kleineren Investitionsvolumen („Small Tickets“) zu ermöglichen. In diesem Sinne haben wir gemeinsam mit den 25 größten Sparkassen und mit der AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft eine Vereinbarung getroffen. Zentrale Säulen unserer internationalen Aktivitäten bleiben das Kooperationsgeschäft mit Herstellern von Maschinen und Anlagen (Vendorengeschäft) und die Begleitung von deutschen Unternehmen bei deren Direktinvestitionen, insbesondere in Zusammenarbeit mit den Sparkassen.
 
Die verhaltene wirtschaftliche Stimmung des Vorjahres wird die deutsche Wirtschaft voraussichtlich auch im Verlauf des Jahres 2020 noch begleiten. Konjunkturelle Risiken auf den Weltmärkten und die weltweit politische Unsicherheit dürften das Umfeld deutscher, international stark verzahnter Unternehmen weiter beschäftigen und deren internationale Auftragslage sowie eigenes Investitionsverhalten beeinflussen. In diese volkswirtschaftlichen Aussichten reihen sich branchenübergreifende Treiber wie Digitalisierung, zukunftsfähige Infrastrukturen und Nachhaltigkeit mit ein.
 
Auch für die Deutsche Leasing werden die zu erwartenden Rahmenbedingungen im Geschäftsjahr 2019/2020 herausfordernd bleiben. Zumal Niedrigzinsen und regulatorische Anforderungen den gesamten Finanzsektor belasten. Auch sind für das neue Geschäftsjahr steigende Insolvenzquoten vor allem in der Industrie nicht auszuschließen. Den anspruchsvollen Umfeldbedingungen stehen sich ergebende Marktchancen und gemeinsame Potenziale mit den Sparkassen sowie unseren Partnern aus Industrie und Handel in den Zielsegmenten gegenüber. Gleichzeitig werden wir wichtige Entwicklungen und notwendige Investitionen für eine zukunftsfähige, digitale Weiterentwicklung der Deutsche Leasing Gruppe konsequent vorantreiben. Das erwarten unsere Partner und unsere mittelständischen Kunden in der Region und in der Welt.

Dass für die gemeinsamen Herausforderungen im Mittelstand und in der Branche das Nutzen von Synergien und vernetztes Denken wichtige Erfolgsfaktoren sind, zeigen unsere aktuellen Beiträge unter dem Titel Vernetzung   hier auf der Webseite: Von digital, über international bis hin zu ganz mobil in der Region.

Unterschrift der Vorstände der Deutschen Leasing