Language:

Login 

Bitte auswählen:

E-Finance

E-Business

Menü Menü

Kontakt

Zentrale
  • Deutsche Leasing AG
    Frölingstraße 15 - 31
    61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Angebotsanfragen
  • Ob PKW, Maschinen oder IT - wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Leasing- oder Finanzierungsangebot.
Service-Hotline für Fleet-Kunden
  • Inland: 0800 3528800 24-Stunden-Service
  • Aus dem Ausland: +49 6172 88-2488 Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr

    In allen Fragen rund um Unfallschäden, Reparaturfreigaben, Auslieferungstermine bei Neufahrzeugen oder Fahrzeug-Rückgaben.

    Nur für Kunden der Deutsche Leasing Fleet GmbH
  • E-Mail senden

Presse-1146965370_AndreyPopov-1400-500.JPG

Pressearchiv

09.12.2013

Geschäftsjahr 2012/13: Deutsche Leasing wächst stärker als der Markt

Neugeschäft erreicht 7,8 Milliarden Euro / Zuverlässiger Partner des deutschen Mittelstands / Marktposition als führender Asset-Finance-Anbieter in Deutschland ausgebaut

Frankfurt / Bad Homburg v. d. Höhe, 9. Dezember 2013 - Die Deutsche Leasing Gruppe (DL), Bad Homburg v. d. Höhe, erzielt ein Neugeschäft von 7,8 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2012/13 (Stichtag: 30. September) und steigert das Vorjahresvolumen um 8 Prozent. "Mit diesem Wachstum haben wir unsere Position als Marktführer in Deutschland ausgebaut. Und auch in Europa haben wir uns als führender Leasing-Anbieter weiter etabliert", sagt Kai Ostermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leasing.

Das Neugeschäft im Inland (ohne DAL) verzeichnet ein Wachstum um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und kommt auf rund 4,9 Milliarden Euro. Die DAL liegt mit 1,2 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau. Die Auslandsgesellschaften erreichen ein Neugeschäft von rund 1,7 Milliarden Euro. Die Steigerung gegenüber Vorjahr beträgt 10 Prozent; ihr Anteil am Neugeschäft der Gruppe beläuft sich damit auf rund 22 Prozent.

Neugeschäft nach Geschäftssegmenten

Im größten Geschäftssegment der Deutschen Leasing, Maschinen und betriebliche Einrichtungen, entwickelt sich sowohl das Direktgeschäft als auch das Kooperationsgeschäft mit Händlern und Vendoren im In- und Ausland besonders positiv. Das Neugeschäft steigt um 6 Prozent auf rund 3,9 Milliarden Euro.

Der Neugeschäftsanstieg im Segment Straßenfahrzeuge beträgt 10 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Die Deutsche Leasing kann sich damit dem eher negativen Markttrend mit rückläufigen Zulassungszahlen im Flottenmarkt entziehen. Zudem ist das Marktumfeld weiterhin von anhaltend hohem Wettbewerbsdruck geprägt.

Im Segment Informations- und Kommunikationstechnik kann das Neugeschäft (752 Millionen Euro) vom Vorjahr um 22 Prozent deutlich übertroffen werden. Zu dieser Entwicklung haben zahlreiche Software-Projekte für Kunden - ein Feld mit hoher Lösungskompetenz seitens der Deutschen Leasing - sowie etliche Großgeschäftsabschlüsse für Hardware beigetragen.

Im Segment Immobilien-Leasing ergibt sich im Neugeschäft ein leichter Rückgang auf 592 Millionen Euro (-3 Prozent). Grund ist ein höherer Anteil an Geschäften mit geringeren Losgrößen im Mittelstand, wenngleich das Geschäft dadurch wieder an Breite - auch in Kooperation mit den Sparkassen - zulegt. Zudem werden Baumanagement-Dienstleistungen stark nachgefragt.

Das Segment Energie und Transport ist regelmäßig durch einzelne größere Transaktionen geprägt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr kann das Transportgeschäft entsprechend der ambitionierten Planung ausgeweitet und gutes Wachstum erzielt werden. Im Energiegeschäft verunsichert die noch unklare künftige Ausgestaltung der Energiewende und der Förderbedingungen bei regenerativen Energien. Dennoch liegt das Wachstum in diesem Segment insgesamt bei 4 Prozent auf 583 Millionen Euro.

Entwicklung der Beteiligungen
Die S-Kreditpartner GmbH kann ihr Kreditvolumen auf 3,4 Milliarden Euro weiter steigern. Das Joint Venture von Deutscher Leasing und Landesbank Berlin ist Partner der Sparkassen und des Autohandels in Deutschland. Inzwischen kooperiert die S-Kreditpartner mit rund 300 Partnersparkassen im S-Autokredit und/oder S-Privatkredit und unterstützt rund 2.000 Händler der Automobil- und Freizeitfahrzeugbranche.

Die Bad Homburger Inkasso GmbH (BHI) weitet nahezu unbeeinflusst von rückläufigen Insolvenzen ihr übernommenes Forderungsvolumen auf rund 14 Milliarden Euro aus und verzeichnet Zahlungseingänge von 214 Millionen Euro (+9 Prozent). Zum Kundenkreis der BHI zählen rund 280 Institute und Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe sowie 195 Firmen- und Kommunalkunden - hauptsächlich Wohnungsbaugesellschaften sowie Städte, Gemeinden und Landkreise.

Die Universal Factoring GmbH blickt gut eineinhalb Jahre nach ihrer Übernahme durch die Deutsche Leasing auf eine erfolgreiche Entwicklung. Ihr Angebot in der Forderungsfinanzierung und im Forderungsmanagement wird zunehmend von Sparkassen und deren Kunden aus dem Gewerbe- und kleineren Firmensegment sowie von Kunden der Deutschen Leasing nachgefragt. Der Factoring-Umsatz beträgt 1,54 Milliarden Euro, das Small-Ticket-Produkt „S-Compact Factoring“ erreicht ein Umsatzwachstum von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Lösungsorientierter Asset-Finance-Partner
Um nachhaltig Geschäftschancen zu identifizieren und den permanenten Veränderungen im Markt zu begegnen, hat die Deutsche Leasing im Geschäftsjahr 2012/13 eine weitere Schärfung ihrer strategischen Positionierung vorgenommen und ein Zukunftsprogramm initiiert. Ziel ist die strategische Weiterentwicklung vom produktorientierten Leasing-Spezialisten zum lösungsorientierten Asset-Finance-Partner. Mit diesem Schritt soll eine weitere Steigerung der Kundenzufriedenheit sowie der Ausbau der Kundenbasis erreicht werden. Wesentliche Wachstumsfelder sind das Verbundgeschäft mit Sparkassen, die zunehmende Internationalisierung und das Angebot an standardisierten Lösungen.

Geschäftsjahr 2013/14
Angesichts des volatilen Marktumfelds ist die Deutsche Leasing verhalten optimistisch. „Mit unserer strategischen Ausrichtung und einem Geschäftsmodell, das sich auf mittelständische Kunden, unsere Vendorpartner und Sparkassen ausrichtet, fühlen wir uns gut gewappnet“, ist Ostermann zuversichtlich.