Language:

Login

E-Business

E-Finance

HEF Online

Menü Menü

Kontakt

Zentrale
  • Deutsche Leasing AG
    Frölingstraße 15 - 31
    61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Angebotsanfragen
  • Ob PKW, Maschinen oder IT - wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Leasing- oder Finanzierungsangebot.
Service-Hotline für Fleet-Kunden
  • Inland: 0800 3528800 24-Stunden-Service
  • Aus dem Ausland: +49 6172 88-2488 Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr

    In allen Fragen rund um Unfallschäden, Reparaturfreigaben, Auslieferungstermine bei Neufahrzeugen oder Fahrzeug-Rückgaben.

    Nur für Kunden der Deutsche Leasing Fleet GmbH
  • E-Mail senden

Presse_000026312858-1400-500.JPG

Hintergrundinformationen

22.05.2018

Digitalisierung: mit Softwareleasing zum Erfolg

Auch Software kann geleast werden. Besonders sinnvoll ist das bei komplexen Anwendungen – wie das Beispiel eines führenden Medizinsoftware-Anbieters zeigt.

Eine einheitliche Unternehmenssoftware, die möglichst alle Geschäftsprozesse abbildet, Arbeitsabläufe ohne Systembrüche digitalisiert und verschiedenste Anwendungen nahtlos integriert, steigert die Effizienz und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Doch der Aufwand, der beispielsweise bei der standortübergreifenden Einführung eines ganzheitlichen Enterprise Resource Planning-Systems (ERP) entsteht, stellt Unternehmen vor große Herausforderungen – sowohl in zeitlicher als auch in finanzieller Hinsicht.

Tablet-Hand-810 (1).JPG

100 Applikationen durch eine ersetzen

Genau das war die Situation bei der CompuGroup Medical SE, die weltweit Softwareprodukte und Kommunikationslösungen für Ärzte, Zahnärzte und Krankenhäuser bietet. Als einer der führenden eHealth-Anbieter mit mittlerweile 4.500 Mitarbeitern in 40 Ländern, entschloss sich das Unternehmen, seine Prozesse und Produkte zu standardisieren. Ein einheitliches Enterprise Resource Planning- und Customer Relationship Management-System (ERP-CRM) auf Basis von SAP sollte über 100 bisher eingesetzte Applikationen ersetzen und dabei Aufgaben von der standardisierten Unterstützung von Produktschulungen bis hin zu Vermarktung und Buchhaltung abdecken.

Kein Kredit für immaterielles Wirtschaftsgut

Der geplante Aufwand für dieses Projekt – mit den Kosten für Software-Lizenzen und für die individuelle Anpassung des Systems an die Bedürfnisse des Unternehmens – lag im zweistelligen Millionenbereich. Ein Bankkredit als Finanzierungslösung schied aus, denn im Gegensatz zu Fahrzeugen, Maschinen oder Immobilien gilt Software als „immaterielles Wirtschaftsgut“, die Lizenzen werden von Banken nicht als Sicherheit angesetzt. Um dennoch eine außenfinanzierte Investition zu ermöglichen, empfahl die Deutsche Leasing der CompuGroup daher das sogenannte Software-Leasing.

Dabei werden die anfallenden Projektkosten auf die gesamte Nutzungsdauer verteilt, die Doppelbelastung während der Übergangsphase, bei der das alte und das neue System parallel laufen, entfällt. Die flexible Lösung der Deutschen Leasing deckt nicht nur die Kosten für Lizenzen und für die individuelle Anpassung der Software ab, sondern auch die Aufwendungen für die Einführung und die Eigenleistung des Unternehmens.

Auf Augenhöhe mit dem Mittelstand

Als mittelständisches Unternehmen und Teil der Sparkassen-Finanzgruppe verfügt die Deutsche Leasing über die notwendigen Kenntnisse von Investitionsobjekten und Branchen, um für die Finanzierungsbedarfe des Mittelstands die jeweils optimale Lösung zu finden. Bei größeren Projekten steht dabei die individuelle Betreuung im Vordergrund. So wird dank einer passgenauen Finanzierungslösung bei der CompuGroup nahezu jeder Workflow digitalisiert und ein weltweit einheitlicher Gruppenstandard eingeführt.

Inzwischen hat die CompuGroup das neue System in den meisten Standorten eingeführt. Schon jetzt fällt die Zwischenbilanz durchweg positiv aus: „Überzeugt hat uns, dass wir durch das Leasing nicht nur ein Finanzierungs-, sondern auch ein Kontroll- und Steuerinstrument erhalten und stets die volle Kontrolle über die Amortisierung behalten“, erklärt Christian B. Teig, Finanzvorstand der CompuGroup, und fügt hinzu: „Wir sind rundum zufrieden und können uns gut vorstellen, bald bei weiteren Projekten auf die Deutsche Leasing zurückzugreifen – sei es im Bereich der Digitalisierung oder auch darüber hinaus.“

Tablet-600-320.JPG

Neue Bilanzierungsregeln für Leasing

Mit IFRS 16 tritt zum 1. Januar 2019 ein neuer Standard zur Leasingbilanzierung in Kraft. Die Änderungen betreffen allerdings nur Unternehmen, die kapitalmarktorientiert sind oder aus anderen Gründen nach IFRS bilanzieren.

weiterlesen 

ausland-600-320.JPG

Mehr Auslandsgeschäfte: Mehr Sicherheit bei weniger Risiko

Bei ihren internationalen Aktivitäten setzen deutsche Mittelständler zunehmend auf alternative Finanzierungsformen. Denn beim Export und bei Direktinvestitionen sorgen Leasing und Factoring für Planungssicherheit und senken das Risiko.

weiterlesen